Facebook hat vor geraumer Zeit ein neues Feature, genannt "Umgehende Personalisierung" (Instant Personalization), in Betrieb genommen. Wir beschreiben kurz, worum es bei der umgehenden Personalisierung geht und zeigen, wie sie deaktiviert bzw. abgeschaltet werden kann.

Facebook hat vor geraumer Zeit ein neues Feature, genannt “Umgehende Personalisierung” (Instant Personalization), in Betrieb genommen. Wir beschreiben kurz, worum es bei der umgehenden Personalisierung geht und zeigen, wie sie deaktiviert bzw. abgeschaltet werden kann.

Was macht die umgehende Personalisierung? Ist sie eingeschaltet erhalten sog. Partnerwebsites nach einmaliger Rückfrage Zugriff auf die eigenen Daten und die Daten der Freunde, um dem Besucher einer solchen Partnerwebsite personalisierte Inhalte auszuspielen. Dabei können die Partnersites nach Aussage von Facebook nur auf die Daten zugreifen, die vom Facebook-Nutzer zuvor schon für jeden verfügbar gemacht wurden.

Das klingt erst einmal unkritisch und die Menge an aktuellen Partnersites ist aktuell auch noch sehr übersichtlich. Derzeit arbeitet Facebook mit den folgenden Partnern zusammen: Bing, TripAdvisor, Clicker, Rotten Tomatoes, Docs, Pandora, Yelp, und Scribd. Wer dennoch ein mulmiges Gefühl beim zweiten großen Datenkraken im Web hat und es insb. nicht mag, daß die umgehende Personalisierung in gewohntem Facebook-Stil ohne Rückfrage seitens Facebook für alle Nutzer per Default eingeschaltet wird, der sollte das Deaktivieren dieser Funktion erwägen.

Und so wird die umgehende Personalisierung bei Facebook deaktiviert: Über Konto > Privatsphäreeinstellungen > Anwendungen und Webseiten die Einstellungen zu “Umgehende Personalisierung” editieren und dort ganz unten den Haken bei “Umgehende Personalisierung auf Partnerwebseiten aktivieren” entfernen (das Bild zeigt den englischen Text der instant personalization).

Umgehende Personalisierung bei Facebook deaktivieren

Hinweis: Facebook scheint die Instant Personalization in Wellen einzuschalten, denn bei manchen Nutzern ist das entsprechende Feld in den Privatsphäreeinstellungen aktuell noch ausgegraut (und deaktiviert). Also falls das Feature noch nicht deaktiviert werden kann, nach ein paar Tagen noch einmal nachsehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *