SEO-Charity-Verlosung für einen guten Zweck

SEO-Charity-Verlosung für einen guten Zweck von Felix Beilharz in Zusammenarbeit mit der Lost Voices Stiftung.

Eine tolle SEO Charity Verlosung läuft aktuell bei Felix Beilharz. Das Ganze findet in Zusammenarbeit mit der Lost Voices Stiftung statt. Die Preise im Gesamtwert von mittlerweile über 20.000 € sind u.a. Zugänge zu verschiedenen SEO-Software-Tools wie bspw. den Cemper Tools (LRT), Xovi, Onpage.org, KeywordMonitor, Searchmetrics, etc. sowie Konferenz- und Seminartickets (Seoday, SEOkomm, etc.), Bücher, SEO-Beratungen und vieles mehr. Die Aktion nebst Preise und der Teilnahmebedingungen werden auf der oben verlinkten Seite ausführlich dargestellt. Auch an einem Erklärbär-Video mangelt es nicht. ;)

Wir unterstützen diese Aktion und haben bereits gespendet. Macht mit!

Skype Humoticons: Neue Smileys von Skype

Skype stellt Humoticons als menschliche(re) Alternative zu den bekannten Skype Smileys vor.

Als Teil von Skypes neuer “It’s Time for Skype” (dt. “Es ist Zeit für Skype” oder vielleicht auch “Die Zeit ist reif für Skype”) Marketing Kampagne hat sich Skype zum Ziel gesetzt, die Kommunikation im Web menschlicher zu gestalten.

Mit einer neuen Facebook App möchte Skype die bekannten Skype Smileys – auch Emoticons genannt – um neue Icons ergänzen, die einen menschlicheren Touch besitzen und es Nutzern erlauben, Gesten und (Gesichts-)Ausdrücke mit der Welt zu teilen. Skype nennt die neue Smiley-Kategorie “Humoticons” als Wortschöpfung aus Human und Emoticons.

Skype Humoticons

Die Skype Humoticons funktionieren wie folgt: Auf Basis existierender Photos oder neuen Bildern, die bspw. mit der WebCam aufgenommen werden, erstellt man sich seine persönlichen Emoticons. Bis zu fünf Bilder können je Humoticon zum Einsatz kommen, so daß man sich diese dann am ehesten wie animiertes GIFs vorstellen kann: Die Einzelbilder werden hintereinander abgespielt, so daß der Eindruck einer Animation entsteht.

Diese Humoticons können in die Facebook Humoticon Gallerie oder auf der eigenen Facebook Wall gepostet werden. Zusätzlich können die Humoticons runtergeladen oder deren URL (Web-Adresse) kopiert werden, um sie bspw. in anderen Instant-Messengern verwenden zu können.

Wer doch lieber die normalen Skype Smileys im Skype Chat verwendet, der kann auch dort für ein wenig Spaß sorgen und die Skype Smileys verwenden.

Harzflecken entfernen

III► Wie entfernt man Harzflecken aus der Kleidung? Hier ist ein Verfahren, das zuverlässig funktioniert!

Es gibt viele Tips und Tricks im Netz, die beim Entfernen von Harzflecken helfen sollen. Aus gegebenem Anlaß hier eine Methode, die zuverlässig hilft hartnäckige Harzflecken wieder los zu werden.

Harz an Baum Das verharzte Kleidungsstück zunächst über Nacht in die Tiefkühltruhe legen. Das Harz wird dabei brüchig und größere Harzteile können vorsichtig vom Kleidungsstück abgebröselt werden. In der Regel reicht dieser Schritt aber nicht, um das gesamte Harz zu entfernen.

Im zweiten Schritt die verharzten Stellen mit ganz normaler Butter großzügig einschmieren und mehrere Stunden einwirken lassen. Die Butter löst das Harz. Ggf. lohnt es sich, diesen Vorgang zu wiederholen, bis kein Harz mehr zu sehen ist. Nun verbleiben auf dem Kleidungsstück nur noch Fettflecken, die mit der nächsten normalen Wäsche entfernt werden können.

Bei hartnäckigen Fettflecken hilft flüssige Seife ganz hervorragend, bspw. die schon zu Großmutterns Zeiten eingesetzte Gallseife.

Weitere Tips zum Entfernen von Harzflecken gibt es bspw. bei waesche-waschen.de, allerdings sind dort auch recht aggressive Methoden beschrieben, die mit Spiritus und Nagellackentferner arbeiten und sicher nicht für alle Materialen geeignet sind.

Geheime Chat Befehle für Skype

Im Skype Chat gibt es nicht nur geheime Smileys sondern auch geheime Chat Befehle! Wir zeigen, was sich mit diesen Befehlen im Skype Chat spannendes bewerkstelligen lässt.

In einem anderen Artikel haben wir bereits die erwähnten tlw. geheimen Skype Smileys und deren Codes vorgestellt. Es gibt aber noch einige Spezialbefehle, mit denen sich sehr interessante Möglichkeiten für Einzel- und insb. Gruppen-Chats ergeben. Diese Befehle, die deshalb geheim sind, weil sie kaum jemand kennen dürfte, werden genau wie die Skype Codes einfach direkt im Chat-Fenster eingetippt.

In der folgenden Tabelle stellen wir alle Befehle mit ihrer Syntax, ihrer Bedeutung und wie man sie anwendet vor.

BefehlFunktion
/helpListet alle verfügbaren Chat Befehle auf.
/add UsernameFügt den Skype Nutzer Username zu einem Chat hinzu. So kann man sehr leicht aus einem Einzel- einen Gruppen-Chat machen.
/topic ThemaÄndert das Thema des Chats.
/me AktionAlle Chatter sehen, daß der Nutzer eine Aktion ausgeführt hat. Das könnte bspw. “/me isst eine Banane” sein. Einfach mal ausprobieren, dann wird sofort klar, was da passiert.
/historyEs wird der gesamte Chat-Verlauf angezeigt. Bei langen Chats kann das Laden eine Weile dauern.
/find TextDurchsucht den Chat-Verlauf nach Text. Alternative: Mit Strg+f das Suchfenster öffnen.
/fa oder /Wiederholt den letzten Suchvorgang.
/alertsoffDeaktiviert Nachrichtenhinweise für diesen Chat. Hilfreich, wenn das Chat-Fenster nicht immer wieder angezeigt oder die Taskleistenschaltfläche für den Chat nicht mehr blinken soll, Sie aber trotzdem den Gruppenchat nicht verlassen möchten.
/alertsonSchaltet das Standardverhalten für Benachrichtigungen bei neuen Nachrichten ein.
/alertson TextSchaltet das Standardverhalten für Benachrichtigungen bei neuen Nachrichten ein, aber nur für Nachrichten, die Text enthalten.
/leaveDen Gruppenchat verlassen.
/callRuft den Chat-Partner an.
/call Username, Username, …Ruft einen oder mehrere Skype Nutzer an. Werden mehrere Usernames durch Komma getrennt angegeben, baut Skype einen Gruppen-Call auf.
/whois UsernameGibt einige Informationen über den Skype Nutzer mit Namen Username.
/infoZeigt die Anzahl der Personen im Chat und die maximale Teilnehmeranzahl an.

Ein paar mehr Details und einige weitere Chat Befehle, die sich insb. mit Rollenkonzepten und (un)zulässigen Chat-Teilnehmern beschäftigen, sind im Support-Bereich von Skype im Artikel Was sind Chatbefehle und -rollen? zu finden.

MacBook Pro Lüfter Test – Last erzeugen

Wie verhält sich ein MacBook unter Last? Und vor allem: Wird es laut? Wir zeigen, wie man einen sehr einfachen MacBook (Pro) Lüfter Test durchführen kann.

MacBook Pro Lüfter Test Beim Erwerb eines MacBook oder MacBook Pro kauft man üblicherweise die Katze im Sack. Zwar kann man sich, bspw. im Apple- oder Gravis-Store, mit dem Gerät vertraut machen. Ein wenig rumklicken, Helligkeit rauf und runter, mal eine Applikation starten und wieder schließen. Aber wie sich das Gerät unter Last verhält merkt man meistens erst nach dem Kauf, wenn es intensiv genutzt wird.

Allen stationären aber eben auch mobilen Rechnern ist gemein, daß sie eine Menge Hitze produzieren, die möglichst schnell aus dem Gehäuse abtransportiert werden muß, damit die CPU und andere Komponenten nicht den Hitzetod sterben. Vor dieser Herausforderung stehen auch die MacBooks und MacBook Pros. Von älteren Modellen war tlw. bekannt, daß sie bei höheren Lüfterdrehzahlen drohten “abzuheben”.

Hier ist ein sehr einfacher Weg, um beim MacBook oder MacBook Pro einen Lüfter Test bzw. Lasttest durchzuführen. Und das auch im Apple Store, ohne irgendwelche Software installieren zu müssen. Hier die drei Schritte:

  1. Activity Monitor starten. Der Activitiy Monitor ist für den MacBook Lüfter Test nicht nötig, hilft aber, die Lastzunahme am Monitor zu verfolgen. Start des Monitors bspw. über Spotlight (CMD+Space) dort “activity” eintippen und Return drücken. Der Activity Monitor wird gestartet. Dort im unteren Bereich den Reiter CPU anklicken.
  2. Terminal-Fenster öffnen. Bspw. ebenfalls über Spotlight mit “terminal”, dann Return. Es öffnet sich ein Shell-/Terminal-Fenster.
  3. Last erzeugen. Im Terminal-Fenster yes > /dev/null eingeben und Return drücken.

Im Activity Monitor ist nun gut zu beobachten wie die CPU-Last unmittelbar auf ~100% hochfährt. Es dauert jedoch i.d.R. eine Zeit bis die Lüftersteuerung die Lüfter auf maximale Drehzahl hochfährt. Neuere MacBooks kommen üblicherweise mit mehreren Rechenkernen in der CPU, so daß die Last zwischen den Kernen verteilt wird. Im Bild oben sind zwei Graphen zu sehen analog zwei Kernen in der CPU des getesteten MacBooks.

Der Rechner ist noch schneller “am Anschlag” wenn alle Kerne maximal ausgelastet werden. Diese ultimative MacBook Lüfter Test Last kann man bspw. so erreichen, indem pro Kern ein Terminal-Fenster mit yes > /dev/null gestartet wird.

Chrome “Pin Tab” Funktion

Mit der "Pin Tab" Funktion kommt mehr Ordnung in die Tab-Zeile des Chrome Browsers.

Wer im Chrome viele Fenster gleichzeitig geöffnet hat, kann schonmal den Überblick verlieren. Der Browser variiert zwar in Abhängigkeit der Menge an Tabs deren Breite. Allerdings sind ab einer bestimmten Menge nur noch das (Fav)Icon und die ersten paar Buchstaben des Titels einer Seite zu erkennen.

Für mehr Übersicht in der Tab-Leiste bietet sich die “Pin Tab” Funktion an: Mit Rechtsklick auf ein Tab und dann “Pin Tab” schrumpft das Tab auf die Größe des (Fav)Icons und befestigt sich dauerhaft auf der linken Seite der Tab-Leiste.

Chrome, pin a tab

Und hier das gepinnte Tab.

Chrome, a pinned tab

Sehr praktisch insb. für Seiten, die ohnehin stets geöffnet bleiben wie bspw. Google Mail, Facebook, etc.

Chrome Extension “Power Twitter” kurz vorgestellt

Eine wirkliche kurze Kurzvorstellung der Chrome Extension “Power Twitter”, die die Arbeit mit Twitter im Chrome Browser deutlich komfortabler gestaltet.

Eine wirkliche kurze Kurzvorstellung der Chrome Extension “Power Twitter”, die die Arbeit mit Twitter im Chrome Browser deutlich komfortabler gestaltet.

Chrome Extension: Power Twitter Der Entwickler 83° hat eine kraftvolle Erweiterung für’s gepimpte Zwitschererlebnis entwickelt: Die Chrome Extension Power Twitter verändert die Twitter-Timeline und fügt bspw. Youtube, Flickr, TwitPic und weitere Bild- und Videoformate, die in Twitter-Posts verlinkt sind, direkt in den zugehörigen Post ein. Die Titel verlinkter Seiten werden automatisch angezeigt – so bekommt man ein besseres Gefühl für den zumeist via Kurzlinks referenzierten Content. Das Erstellen verkürzter Links und der Upload von Photos wird durch entsprechende Funktionalitäten oberhalb der Status-Zeile vereinfacht. Ein paar weitere Features bleiben hier ungenannt, aber dafür sei abschließend erwähnt, daß die Funktionen von Power Twitter natürlich über die Konfigurationsseite – wie bei Chrome Extensions üblich – den eigenen Bedürfnissen angepasst werden können.

Chrome Extension “bit.ly URL shortener” kurz vorgestellt

Eine Kurzvorstellung der Chrome Extension "bit.ly | a simple URL shortener", die das Verkürzen von URLs auf zwei Mausklicks reduziert.

Eine Kurzvorstellung der Chrome Extension “bit.ly | a simple URL shortener”, die das Verkürzen von URLs auf zwei Mausklicks reduziert.

Chrome Extension: bit.ly | a simple URL shortener Chrome Extension: Recent Tabs Mit der Chrome Extension: bit.ly | a simple URL shortener wird das Verkürzen von URLs deutlich vereinfacht: Klick auf das in freundlichem Orange lächelnde Icon in der Chrome Toolbar öffnet ein Fenster, das im Wesentlichen aus einem großen Eingabefeld, einem Link zu den Einstellungen (Options) und einem ‘Copied’-Button besteht. Im Eingabefeld wird automatisch der Titel der aktuell geöffneten Seite nebst angehängter verkürzter Web-Adresse (URL) eingefügt. Praktisch, daß die Chrome Extension per Default die verkürzte URL automatisch in die Zwischenablage kopiert.

In den Options kann das Kopierverhalten, dort ‘Auto Copy Short URLs’ genannt, auch ausgeschaltet werden. Mit dem ‘Twitter Enhancer’ fügt die bitly Extension auf twitter.com automatisch einen Shorten-Button ein, mit dem lange URLs verkürzt werden können. ‘Trend Notifications’ informiert den Nutzer, wenn ein verkürzter Link populär oder gar zum Trend wird. Die letzten beiden Optionen sind ‘Auto Expand Links’ und ‘API Domains’. Erstgenannte zeigt einen Link Preview für bit.ly auf besuchten Seiten an, während die Letztere festgelegt ob bit.ly mit der bit.ly API oder der noch kürzere j.mp API arbeiten soll.

Chrome Extension “Recent Tabs” kurz vorgestellt

Eine Kurzvorstellung der Chrome Extension "Recent Tabs" von Jason Savard, die das Hotkey-gesteuerte Blättern und Wechseln von Tabs erlaubt.

Eine Kurzvorstellung der Chrome Extension “Recent Tabs” von Jason Savard, die das Hotkey-gesteuerte Blättern und Wechseln von Tabs erlaubt.

Chrome Extension: Recent Tabs Chrome Extension: Recent Tabs Die Chrome Extension: Recent Tabs erleichtert die Arbeit mit Tabs in Chrome. Wer vornehmlich mit der Maus arbeitet, wird die mit dieser Erweiterung nachgerüstete Funktionalität eher nicht benötigen. Aber Tastatur- und insb. Hotkey-Nutzer erhalten ein Feature, daß eigentlich fester Bestandteil von Chrome sein sollte.

In Chrome kann mit Bordmitteln nur sequentiell via Strg+Tab und Strg+Shift+Tab durch die Tabs gewechselt werden. Eine sehr hilfreiche Funktionalität, die bspw. Opera mit der Kombination Alt+Tab bietet -und die Chrome erstaunlicherweise nicht beherrscht- ist der Wechsel zwischen den beiden zuletzt genutzten Fenstern.

Mit der Recent Tabs Extension wird u.a. eine solche Funktionalität ermöglicht. Die Bedienung ist denkbar einfach. Nach der Installation der Extension erscheint mit Strg+Q oder einer selbst Gewählten Tastenkombination ein Popup-Fenster mit einer Liste aller geöffneten Tabs. Durch wiederholtes Drücken von Strg+Q wird das nächste Tab in der Liste ausgewählt. Dabei ist die Listensortierung so gewählt, daß das zuvor besuchte Fenster stets das erste Element der Liste ist, was den schnellen Wechsel zwischen denselben zwei Fenstern ermöglicht.

Chrome Extension “Web Developer” kurz vorgestellt

Die Chrome Extension "Web Developer" von Chris Pederick ist ein Chrome-Port der gleichnamigen Firefox Extension und fügt der Chrome Toolbar hilfreiche Web Developer Tools hinzu.

Die Chrome Extension “Web Developer” von Chris Pederick ist ein Chrome-Port der gleichnamigen Firefox Extension und fügt der Chrome Toolbar hilfreiche Web Developer Tools hinzu.

Chrome Extension: Web DeveloperDie Chrome Extension: Web Developer ist ein nützliches Werkzeug für Web Entwickler. Sie klinkt sich in die Chrome Toolbar ein und stellt verschiedene Tools zur Verfügung, die mit wenigen Klicks die Anzeige und Manipulation der aktuell geladenen Web-Seite erlauben. Chrome Extension: Web Developer Dabei stehen die folgenden Kategorien zur Verfügung, innerhalb derer verschiedene Werkzeuge bereitgestellt werden: CSS, Forms, Images, Information, Miscellaneous, Outline, Resize und Tools. Aufgrund der Vielzahl an Möglichkeiten werden je Kategorie nur ein paar beispielhafte Optionen genannt.

Via CSS können alle möglichen Stylesheet-Angaben ausgeschaltet werden. Dabei reicht die Bandbreite von Inline über Embedded oder Print Styles hin zur Deaktivierung aller Formatierungs- und Positionierungsinformationen. Zusätzlich stehen Funktionen zur Anzeige, dem Editieren und neu laden der CSS-Informationen zur Verfügung.

Mit den Funktionen im Forms-Menü werden Formulare manipuliert: GET zu POST oder POST zu GET umwandeln, Radio Buttons zurücksetzen, Formular-Details anzeigen, Längenbeschränkungen in Eingabefeldern aufheben etc.

Images erlaubt bspw. die Anzeige der alt-Attribute, das Verstecken aller Bilder, die Anzeige aller Bilder in Maximalgröße, die Umrandung von Bildern oder der Anzeige von detaillierten Informationen zu jedem Bild auf der aktuellen Seite.

Über Information lässt sich ein interaktives Fadenkreuz aktivieren, mit dem HTML-Elemente identifiziert und Informationen zu diesen Elementen angezeigt werden können (Funktion Display Element Information). Weitere Funktionen umfassen u.a. die Anzeige von Id- und Class-Informationen oder Details zu Hyperlinks.

Miscellaneous stellt u.a. einen Color Picker, ein Zentimetermaß (Display Ruler) oder eine Funktion zur Anzeige versteckter Elemente zur Verfügung.

Über das Outline-Menü können Block Level, Deprecated, External Links, Frames, Headings, Tabellen, Floating Elements etc. mit einer Umrandung versehen werden.

Resize erlaubt die Anpassung des Viewports oder die Anzeige der aktuellen Fenstergröße des Browsers.

Abschließend werden In den Tools Validierungsmöglichkeiten für CSS, Feed, HTML, Links, Section 508, WCAG, Local CSS oder Local HTML über verschiedene Online-Validator angeboten.