Da haben wir uns vorsichtig und nur ein klein wenig dem Spieltrieb hingegeben, und schon ward das iPhone korrumpiert! Nichts...

Da haben wir uns vorsichtig und nur ein klein wenig dem Spieltrieb hingegeben, und schon ward das iPhone korrumpiert! Nichts ging mehr; in einer Endlosschleife nach dem Booten erschienen das Dock, der Hinweis zum Verschieben von Icons, dann der SIM-Unlock-Dialog und wieder alles von vorne. Als Stroboskop-Effekt ganz nett, aber ansonsten ein nutzloser Haufen Metall und Plastik. Katastrophe!
   Und das kam so: Das gebraucht erstandene, vom Vorbesitzer ordnungsgemäß ge-jailbreak-te und ge-un-sim-lockte, mit installer.app versehene und auf Versionsstand 1.1.4 arbeitende Gerät, verrichtete ordnungsgemäß seinen Dienst. Der Anfang allen Übels dürfte die Frage gewesen sein, was es denn da wohl für spannende Applikationen über den Installer zu beziehen gibt. So, so, man kann also via ssh über des Macs Terminal auf das Dateisystem des iPhones zugreifen? Sehr interessant! Also das BSD Subsystem, Community Sources und OpenSSH installiert und, whoooshhh, schon geht’s mit Kommandozeilen-Basics dem iPhone an’s Eingemachte. Nichts gelöscht, nichts verändert, Ehrensache. “Denn sie wissen nicht, was sie tun” gibt’s immer nur bei den anderen. ;)
   Unter iPhone-Killer-Verdacht steht also eher die im Anschluß installierte Applikation “Customize”, mit der Themes, Klingeltöne, Systemmeldungen etc. den eigenen Bedürfnissen angepasst werden können. Nach Installation wird gleich der Hinweis auf einen evtl. benötigten Patch der SUID Library gegeben, sollte die Applikation direkt beim ersten Start abstürzen. Und tatsächlich, Customize crasht auch nach dem 20. Start noch, so daß umgehend die Patch Library nachgeschoben wird. Danach läuft Customize, allerdings lassen sich keine Einstellungen ändern. Ob das daran liegt, daß die Website des Entwicklers down ist…?
   Was auch immer den Kode-Salat verursacht haben mag, am Ergebnis ändert es nichts: Nach Aus- und wieder Einschalten ist das iPhone in der oben beschriebenen Endlosschleife gefangen. Also lesen, lesen und dann gemäß Anleitung auf Hack that phone das iPhone mit einer neuen Firmware aus der Murmeltier-Schleife erretten. Zwei Vorteile hatte das ganze Unterfangen: (a) eine ordentliche Portion Freizeitadrenalin und (b) Firmware Version 2.1, die die Nutzung des derzeit kostenlosen SyncML-Clients von Synthesis ermöglicht. Phew!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *