Mäuseorgel-Performance: We wish u a merry x-mas

Sind es nicht stets die großen Dinge, die Auge und Herz erfreuen? Die Industrie hat es schon längst verstanden, und...

Sind es nicht stets die großen Dinge, die Auge und Herz erfreuen? Die Industrie hat es schon längst verstanden, und schmückt ihre Produkte nicht nur mit einem hübschen, sondern gerne auch viel zu großem, Äußeren oder Inneren, um den Verbraucher mehr vorzugaukeln, als da wirklich ist. Das viel zu große Innere ist bspw. sehr schön bei der Waschmittelindustrie zu sehen. Sie hat mit dem size does matter-Prinzip viele Jahre erfolgreich gearbeitet, indem sie ihren Produkten Füllstoffe beigemengte, die aus, eigentlich handlichen, Waschmittelkonzentraten riesige 10kg-Tonnen zauberten. Mit Steigerung der Werbeparolen von intensiv über super zu mega & Co. wurde parallel die Füllstoffmenge reduziert, und endlich stehen wir heute da, wo wir schon vor 20 Jahren hätten sein können: handliche Waschmittelbehälter, deren Inhalt genau so gut wäscht, wie zu Zeiten des “weißen Riesen”. (Glaubt doch wohl keiner ernsthaft, daß sich der Waschkraftzuwachs proportional zu den Superlativen der Quarketingparolen verhält, oder?)
Mäuseorgel   Aber das soll weder ein weiterer Feldzug gegen die Konsumgüterindustrie sein, noch ein Plädoyer für den armen, hilflosen Konsumenten. Eigentlich wollte ich über die kleinen Dinge sprechen, die bisweilen das Auge und Herz viel mehr erfreuen können, als die Großen. Und nun, zu Weihnachten, fiel mir so ein kleines Etwas in die Hände. Eine Mäuseorgel, wahrscheinlich eher unter dem Namen Drehorgel bekannt. Sie spielt “We wish you a merry Christmas” und weil’s so schön ist, habe ich weder Kosten noch Mühen gescheut, um sogleich eine Videoperformance in nahezu HDTV-Qualität aufzuzeichnen. Klick auf’s Bild führt zur High-Quality-Version der Mäuseorgel-Performance. Wer’s lieber billig will, der kriegt’s auch billig und kann sich hier mit der Low-Quality (=YouTube-Standard) Variante zufrieden geben. Enjoy! :-)

Auf und unter dem Segway

Segway – was ist das? Kurz gesagt ein Personal Transporter und grob umschrieben ein motorisiertes, selbst balancierendes Fortbewegungsmittel mit zwei...

Segway Tour Segway – was ist das? Kurz gesagt ein Personal Transporter und grob umschrieben ein motorisiertes, selbst balancierendes Fortbewegungsmittel mit zwei Rädern, Stehplattform und Lenkstange. Der von Dean Kamen erfundene Segway hat recht lange um die Straßenverkehrszulassung in Deutschland kämpfen müssen. Mittlerweile haben aber einige Bundesländer ihre Zustimmung erteilt, so auch NRW. Seit drei Jahren organisiert der Segway Point Rhein Ruhr Veranstaltungen mit dem Segway. Mangels Zulassung für den Straßenverkehr waren diese zunächst auf private Gelände beschränkt, sind aber seit geraumer Zeit auch im öffentlichen Bereich möglich. Das Angebot umfasst u.a. geführte Touren in Essen und Düsseldof.
Segway Tour Gestern war es dann soweit: Ich habe meine Jungfernfahrt auf dem Segway, Modell x2, in Essen bestritten. Nach einer sehr guten, ausführlichen Einführung wird geübt und in, grob geschätzt, zwei Minuten ist das Fahrprinzip erlernt. Es geht im gedrosselten Schildkrötenmodus los, damit man sich langsam an die Fahr- und Steuerweise des Segway gewöhnen können. Nach etwa 1,5 km wird der Turtle-Mode deaktiviert und wir brausen am Baldeney-See entlang, ab und an sogar mit Höchstgeschwindigkeit (ca. 20 km/h). Da kommt Freude auf und es wird schlagartig klar, wie sich Tiere im Zoo fühlen müssen. Auf dem Segway ist man sich der Aufmerksamkeit beinahe aller Fußgangster, Fahrradfahrer und Inline-Skater gewiss. Die meisten erfreuen sich am ungewöhnlichen Gefährt, manche meckern über vermeintlich unzulässige Motorisierung auf dem Fahrradweg. Spätestens in ein paar Jahren dürfte der Zooeffekt nachgelassen haben.
Segway Tour   Als wahrer Danger Seeker muß ich natürlich den Grenzbereich des Gerätes erproben und dann nach einigen engen Schwüngen und Kurven unliebsame Bekanntschaft mit dem Boden machen. Das 50kg-Gerät splattatert nur so um mich herum, aber sowohl Fahrer als auch Segway haben den Sturz ohne größere Blessuren überlebt. No risk, no fun! Damit kein falscher Eindruck entsteht: Der Segway ist nicht gefährlicher als ein Fahrrad oder Inline-Skates. Bei normaler Fahrweise dürften Stunts der von mir gebotenen Art eher selten sein. Und mit hinreichender Fahrpraxis sind anspruchsvollere Fahrmanöver sicher ebenfalls zu meistern. Schließlich gibt es bereits internationale Segway-Polo-Meisterschaften!
   Die Tour dauert etwa 2,5h und führt vorbei am Baldeney-See, Haus Scheppen, durch Werden und auf der anderen Seite des Sees zurück zum Lukas. Strong buy und thumbs up! :-)

Mach’ dich zum Horst!

So ein Blogger-Chieftain, der muß sich auch mal zum Horst machen können. Ganz im Stile des Preisaushangs eines damals von...

So ein Blogger-Chieftain, der muß sich auch mal zum Horst machen können. Ganz im Stile des Preisaushangs eines damals von mir heißgeliebten Fladenbrotbereiters: “1 x Döner Kebab. 5 DM. Bitte schön!” Mit yearbookyourself.com ward das Horst’sche Ziel schnell erreicht. (Zum Vergrößern, klicken.)

1952195619601970
1974197619801984
1986198819941996

So stellt er sich also dar, der Dude im Wandel der Zeit. ;)

T-Mobile feat. Paul Potts

Paul Potts ist Garant für Gänsehaut. Als Gewinner der 2007er Britain’s got Talent Show hat er es nicht nur zu...

Paul Potts ist Garant für Gänsehaut. Als Gewinner der 2007er Britain’s Paul Potts got Talent Show hat er es nicht nur zu einer eigenen CD (Titel “One Chance”) sondern auch in den aktuellen T-Mobile-Spot geschafft. Weil’s immer wieder schön anzusehen und -hören ist, hier Paul Potts, wie er Nessun Dorma aus Puccinis Oper Turandot singt. Click him!

Vom schnellen T-Shirt-Falten

Es gibt da so eine Art Standardmethode zum Falten von Oberteilen: Mit der Vorderseite auf die Unterlage gelegt, linke Seite...

Es gibt da so eine Art Standardmethode zum Falten von Oberteilen: Mit der Vorderseite auf die Unterlage gelegt, linke Seite umklappen, rechte Seite umklappen und dann zum Abschluß das Kopfteil Richtung Beckennaht, Teil umdrehen, fertig. Und nun das hier. Ich habe etwas gefunden ohne zu suchen, bin quasi darüber gestolpert.
    Nach dem abstrusen ‘The next Uri Geller’-Werbebombardement ward meine Neugierde zumindest so weit geweckt, daß ein rastloses Auge beim Schmökern in den heise-News auf diesem Telepolis-Artikel The real next Uri Geller hängenblieb. Der Artikel ist nicht sonderlich lesenswert, verweist aber auf diverse YouTube-Videos u.a. auf – und jetzt kommen wir endlich zum Punkt – diesen hier How To Fold a T-shirt in 2 seconds.
    Oha! T-Shirt-Falten in zwei Sekunden! Ein wenig Recherche offenbart, daß diese Art der Falttechnik anscheinend originär den Japanern zuzuschreiben ist. Das wundert nicht, sind sie doch die Origami-Erfinder und Weltmeister im Selbstfaltschwalbenweitwurf. Besser visualisiert die Falttechnik übrigens dieses Video Fold a Shirt. Enjoy!

Mein Gott, es ist voller Sterne!

Wolf, gleich hier und jetzt! Mein Blog über Null und Nichtiges erblickt das Licht der Welt! Noch habe ich nichts...

Wolf, gleich hier und jetzt! Mein Blog über Null und Nichtiges erblickt das Licht der Welt! Noch habe ich nichts von Gehalt ins binäre Underverse hinauszukotzen. Aber das Runde muß ins Eckige und was voll ist, muß leer werden. Flasche (jetzt schon) leer, I’ll be back.