Chrome Shortcut oder Tastenkombination um aktuelles Tab zu duplizieren

Zwei Lösungen, um ein Chrome-Tab per Tastenkombination zu Duplizieren. Schnell, sauber, effizient und ein Video gibt's auch noch.

Der übliche Weg, um ein Tab in Chrome zu duplizieren führt über einen Rechts-Klick auf das Tab und Auswahl des Popup-Menüpunktes “Duplicate”.

Wer als Tastatur-Universalhackspecht seine Finger aber lieber auf dem Keyboard belassen möchte, findet jeden Griff zur Maus nervig. Leider gibt es in Chrome keine eingebaute Tastenkombination, um das aktuelle Tab zu duplizieren.

Eine schnelle Variante, die allerdings kein 100%iges Duplikat erzeugt: CMD+L (aktiviert die URL-Zeile), dann CMD+Return. Zack! Schon wird das Tab geklont. Aber nur geklont, nicht echt dupliziert. Die Seite wird neu geladen, was beim Duplizieren nicht der Fall sein sollte. Weder die Position im Dokument noch die History (Back-Button) wird übertragen. Wer damit leben kann, ist mit dieser Lösung axellent bedient. Weitere Lösungsvorschläge im Geek TV Style liefert dieser Stackoverflow-Post.

Zweite Variante, ohne Hacken: Die Chrome Extension Duplicate Tab Shortcut Key installieren. So muß ‘ne Extension aussehen, dann klappt’s auch mit dem Nachbarn Duplizieren.

MacOS: Neuen “Öffnen mit”-Service zum Dienste-Menü hinzufügen

Eine Datei oder einen Ordner per Rechtsklick im MacOS-Lieblingsprogramm öffnen? Das geht in wenigen Schritten mit dem Automator.

Der Rechtsklick auf eine Datei oder einen Ordner im Finder öffnet das Kontextmenü. Dortens, ganz unten, befindet sich das Dienste-Untermenü, in dem Applikationen zusätzliche Funktionalitäten unterbringen können. Der Viren-Scanner ClamXav, jahrelang kostenlos und nun leider kostenpflichtig, nistet sich bspw. dort ein und ermöglicht auf diese Weise das Scannen einzelner Dateien.

das Rechtsklick-Dienste-Menü

Dienst-Menü erweiterbar

Dieses Service-Menü kann mit eigenen Diensten erweitert werden. Hier ein Beispiel für die Erstellung eines Dienste, der das Öffnen von Dateien oder Ordnern in Sublime Text ermöglicht. Dazu verwenden wir den Automator, eine Applikation, die jeder MacOS-Installation von Haus aus beiliegt.

Schritt-für-Schritt zum neuen Dienst

  1. Automator starten. Entweder Finder öffnen, dann CMD+Shift+A und in der Dateiliste die Automator.app Doppelklicken. Oder Spotlight mit CMD+Space aufrufen, “auto” tippen und Return. (Unterstellt, dass Spotlight den automator vorschlägt.)
  2. Automator-Typ wählen. Im Popdown-Fenster “Service” auswählen, dann mit dem Choose-Button bestätigen.
    Service im Automator wählen
  3. Service receives und Action wählen. Im “Service receives selected”-Drop-Down “files or folders” wählen.
    Im Suchfeld oben links “run shell” eingeben. In der darunterliegenden Liste an Aktionen sollte nur noch “Run Shell Script” erscheinen. Diese Aktion per Drag’n’Drop in das Workflow-Feld rechts ziehen.
    Services receives und Run Shell Skript Aktion
  4. Pass input und Shell Skript. Die Datei- und Ordner-Namen sollen als Kommandozeilenargumente an das Shell Skript übergeben werden. Dafür im “Pass input”-Drop-Down den Wert “as arguments” wählen.
    Anschliessend noch in das Eingabefenster der “Run Shell Skript”-Aktion den Pfad zum Sublime Text-Executable gefolgt von -n "$@" eintragen.
    Argumente und auszuführende Datei
  5. Den neuen Service mit CMD+S unter einem beliebigen Namen speichern, z.B. “Open in Sublime3”.

Fertig! Wer alles richtig gemacht hat, sieht im Finder nach Rechtsklick auf eine Datei oder einen Ordner “Open in Sublime3” als neuen Eintrag im Services-Untermenü, like diz:

fertiger Dienst im Finder

PS für Neunmalkluge

Ich höre sie schon rufen: “Was soll das denn mit der ‘Run Shell Script’-Aktion? Das geht doch alles viel einfacher mit ‘Open Finder Items’!” Stimmt. Und stimmt nicht. Der Ansatz mit “Open Finder Items” ist in diesem Artikel beschrieben, allerdings werden die Dateien/der Ordner damit in den Projektbaum des aktuell geöffneten Projektes eingefügt. Die hier beschriebene Verwendung von “Run Shell Script” verhindert dies und öffnet Dateien und Ordner in einem neuen Workspace in Sublime. Besser ist das.

MacOS 10.10 Yosemite Zoom Button soll wieder Fenster maximieren statt in Vollbildmodus schalten

MacOS 10.10 Yosemite Zoom Button soll wieder Fenster maximieren statt in Vollbildmodus schalten

Mit MacOS 10.10 “Yosemite” hat Apple einige Neuerungen eingeführt. Dazu zählt u.a. ein geändertes Verhalten des grünen Zoom Buttons, der sich oben links in jedem Applikationsfenster befindet. Bisher führte ein Klick auf diesen Button dazu, daß das zugehörige Fenster maximiert – also auf die gesamte Bildschirmfläche exklusive Title Bar und Dock aufgezogen – wurde.

In Yosemite schaltet ein Klick auf diesen Button die Applikation nun in den Vollbildmodus. Wenn sich die Maus den Buttons nähert, deuten dieses Verhalten auch zwei kleine Pfeile im grünen Button an.

Es gibt eine Möglichkeit, das alte Verhalten – also Maximieren des Applikations-Fensters – zu erreichen. Leider nicht dauerhaft über eine Einstellung sondern nur über eine (simple) Tastenkombination für jeden einzelnen Klick. Dazu muß während des Klicks die Alt-Taste gedrückt werden. Nähert sich die Maus den Buttons bei gedrückter Alt-Taste, so wird das (alte) Verhalten im grünen Button durch das bekannte Plus-Symbol angezeigt.

Update auf MacOS 10.10 Yosemite und MAMP Apache startet nicht mehr

Eine Lösung für das Problem, dass nach dem Update auf MacOS 10.10 (Yosemite) der Apache im MAMP nicht mehr startet.

 

  1. Falls MAMP läuft via “Stop Servers”-Button die Server stoppen.
  2. Ein Terminal-Fenster öffnen. Geht beispielsweise mit CMD+Leertaste, dann terminal tippen und mit Return bestätigen.
  3. Im Terminal-Fenster mit cd /Applications/MAMP/bin/apache2/bin und abschließendem Return in das genannte Verzeichnis wechseln.
  4. Dort die Datei envvars in _envvars umbenennen: move envvars _envvars und Return.
  5. Danach im MAMP Fenster “Start Servers” klicken.

Läuft. Die Lorbeeren gebühren Joshua Toenyes.

MacOS Mountain Lion Spotlight indiziert nicht

Brandneues MacBook mit MacOS Mountain Lion (10.8), aber Spotlight indiziert und findet nichts. Hier ist die Lösung!

Das Problem: Ein neues MacBook Pro mit MacOS Mountain Lion 10.8.2. Alles funktioniert prima, nur die Spotlight-Suche nicht. Egal welches Wort eingegeben wird: Der Indexierungsdienst findet nichts. Ganz so, als ob überhaupt nichts von der Festplatte indiziert worden sei.

Apple beschreibt in diesem Support-Artikel, wie man Verzeichnisse und ganze Festplatten von Spotlight neu indizieren lassen kann. In aller Kürze:

  1. Die Systemeinstellungen starten.
  2. Dort Spotlight auswählen.
  3. Das “Privat”-Tab (Privacy) anklicken.
  4. Mit dem Plus-Symbol unten links einen Ordner oder ein gesamtes Laufwerk, bspw. die eingebaute Festplatte, auswählen.
  5. Das soeben hinzugefügte Objekt wieder entfernen (Minus-Symbol unten links).

Spotlight wird nun den angegebenen Ordner oder eben die gesamte Festplatte neu indizieren.

MacOS selektiv versteckte Verzeichnisse und Dateien sichtbar machen

Ein Tip für alle, die unter MacOS einzelne versteckte (unsichtbare) Verzeichnisse oder Dateien sichtbar machen wollen.

Keine Angst vor der Kommandozeile, denn sie ist mächtig! :-) Mit dem Befehl chflags lassen sich versteckte oder unsichtbare Verzeichnisse und Dateien im Finder selektiv sichtbar machen. Das Ganze funktioniert auch rekursiv für ein gesamtes Verzeichnis und dessen Unterverzeichnisse.

Und so geht’s: Ein Terminal-Fenster öffnen, bspw. mit CMD+Leertaste und dann Terminal eintippen gefolgt von Return. Im Terminal-Fenster mit dem Befehl cd in das Verzeichnis wechseln, in dem sich die Datei oder das Verzeichnis befinden, die sichtbar gemacht werden sollen. Dann mit

chflags nohidden <filename 1> <Verzeichnis 1> <filename 2> ...

die Dateien und/oder Verzeichnisse sichtbar machen.

Soll ein Verzeichnis nebst aller darin befindlichen Dateien und Unterverzeichnisse sichtbar gemacht werden, das Flag -R verwenden, also

chflags -R nohidden <Verzeichnis>

um <Verzeichnis> und alle darunter befindlichen Dateien und Unterverzeichnisse sichtbar zu machen. Oder

chflags -R nohidden .

um alle Dateien im aktuellen Verzeichnis sichtbar zu machen.

Toller Befehl, um bei Web-Projekten die .htaccess-Datei im Finder sehen zu können!

Switch101 – MacOS Fenster auf Knopfdruck maximieren

Wie schalte ich das aktive Fenster unter MacOS auf Knopfdruck in den Vollbildmodus? Oder genauer: Wie sage ich dem aktiven...

Wie schalte ich das aktive Fenster unter MacOS auf Knopfdruck in den Vollbildmodus? Oder genauer: Wie sage ich dem aktiven Fenster, daß es die maximal mögliche Bildschirmfläche zur Anzeige nutzen soll? Das ist es nämlich genau das, was das kleine grüne Knöpfchen aus der ampelfarbenen Buttonleiste jedes Mac-Fensters tut. Allerdings nur, wenn es mit der Maus geklickt wird. Von Haus aus bietet MacOS keinen Tastatur-Shortcut, um diese Funktion aufzurufen.

Mit ein wenig Applescript und einem Tool, daß Hotkey-gesteuert Apple-Skripte starten oder ausführen kann, lässt sich jedoch Abhilfe schaffen. Wir zeigen einen Lösungsweg mit dem sehr mächtigen Productivity Tool Butler von Peter Maurer. Das Tool ist kostenlos und bietet unzählige Möglichkeiten auf die diese Guided Tour neugierig machten könnte.

So geht’s: In Customize-Dialog von Butler ein neues Smart Item “AppleScript” im Hidden-Bereich anlegen. Gewünschten Hotkey im Triggers-Tab wählen. Abschließend den folgenden Kode per Cut’n’Paste in das Source Code-Tab einfügen.

 
  1. -- A script to automatically zoom the frontmost window. 
  2. -- © 2006 by Daniel Jalkut, Inspired by:
  3. -- http://www.macosxhints.com/article.php?story=20051227001809626&lsrc=osxh
  4.  
  5. tell application "System Events"
  6.   set frontAppName to name of first application process whose frontmost is true
  7. end tell
  8.  
  9. set tryZoomedAttribute to true
  10. set tryMenuScripting to false
  11. set tryButtonScripting to false
  12. set allMethodsFailed to false
  13.  
  14. -- Special cases. For Applications whose behavior we know responds to one or the other
  15. -- method, force that method here.
  16. if (frontAppName is equal to "iTunes") then
  17.   set tryZoomedAttribute to false
  18.   set tryMenuScripting to true
  19. end if
  20.  
  21. if (tryZoomedAttribute is equal to true) then
  22.   tell application frontAppName
  23.     try
  24.       set zoomed of window 1 to not (zoomed of window 1)
  25.     on error
  26.       set tryMenuScripting to true
  27.     end try
  28.   end tell
  29. end if
  30.  
  31. -- Make sure the user has UI scripting enabled before we go on...
  32. if ((tryMenuScripting is equal to true) or (tryButtonScripting is equal to true)) then
  33.   tell application "System Events"
  34.     if UI elements enabled is false then
  35.       tell application "System Preferences"
  36.         activate
  37.         set current pane to pane "com.apple.preference.universalaccess"
  38.         display dialog "UI element scripting is not enabled. Check 'Enable access for assistive devices'"
  39.       end tell
  40.     end if
  41.   end tell
  42. end if
  43.  
  44. if (tryMenuScripting is equal to true) then
  45.   tell application "System Events"
  46.     tell process frontAppName
  47.       try
  48.         click menu item "Zoom" of menu of menu bar item "Window" of menu bar 1
  49.       on error
  50.         set tryButtonScripting to true
  51.       end try
  52.     end tell
  53.   end tell
  54. end if
  55.  
  56. if (tryButtonScripting is equal to true) then
  57.   -- UI Scripting method:
  58.   tell application "System Events"
  59.     try
  60.       tell process frontAppName
  61.         click button 2 of window 1
  62.       end tell
  63.     on error
  64.       set allMethodsFailed to true
  65.     end try
  66.   end tell
  67. end if
  68.  
  69. if (allMethodsFailed is equal to true) then
  70.   display dialog "I'm sorry, I couldn't figure out how to zoom this window."
  71. end if

Windows 7 – gruppierte Elemente in Superbar schnell öffnen

Um Platz in der Superbar zu sparen, können ähnliche Elemente gruppiert werden. Wer mit dieser Einstellung bspw. drei Explorer-Fenster öffnet,...

Um Platz in der Superbar zu sparen, können ähnliche Elemente gruppiert werden. Wer mit dieser Einstellung bspw. drei Explorer-Fenster öffnet, der sieht nicht mehr drei separate Fensterelemte in der Superbar, sondern das Explorer-Icon erhält die grafische Anmutung eines (hoch) stilisierten Papierstapels. Klick auf dieses Icon öffnet eine Vorschau, die die drei Explorer-Fenster miniaturisiert darstellt. Um eines dieser Fenster zu aktivieren, muß es in der Vorschau angeklickt werden.

Das Öffnen solcher gruppierten Elemente geht aber auch schneller ohne den Umweg über die Vorschau: Wird das Icon in der Superbar bei gedrückter Strg-Taste angeklickt, so aktiviert Windows das jeweils nächste Fenster aus der Vorschau. Mit Shift und Klick lässt sich übrigens eine neue Instanz des jeweiligen Programms öffnen.

Tipps und Tricks rund um Windows gibt es wie Sand am Meer. Den genannten und weitere hat bspw. KressTech.de zusammengetragen.

Windows 7 – Schnellstartleiste in Superbar (re)aktivieren

Mit Windows 7 hat Microsoft ggü. Windows XP einige Änderungen in der Taskleiste vorgenommen. Das soll sich wohl auch im...

Mit Windows 7 hat Microsoft ggü. Windows XP einige Änderungen in der Taskleiste vorgenommen. Das soll sich wohl auch im Namen niederschlagen, heißt sie doch nun “Superbar”. In der Superbar können praktischerweise per Drag’n’Drop Programme angeheftet werden. Das ging seinerzeit bei Windows XP zwar auch, aber nur über die sog. Schnellstartleiste (Quick Launch).

Leider ist die Superbar bzgl. des Anheftens ein wenig pingelig. Batch-Dateien will sie bspw. nicht aufnehmen oder, um genau zu sein, nur über einen mühseligen Workaround: Batch-Datei von *.bat in *.exe umbenennen. Die umbenannte Datei an die Superbar anheften. Der Datei wieder die korrekte *.bat-Endung geben. Rechtsklick auf das Icon in der Superbar und im Popup-Menü Rechtsklick auf den Namen des Programms, dann Eigenschaften und dort unter “Ziel” die Dateiendung von *.exe zu *.bat ändern; mit Ok bestätigen.

Für solche Fälle könnte es hilfreich sein, wenn weiterhin die alte Schnellstartleiste zur Verfügung stünde. Hier ein Weg, getestet unter Windows 7 HPE, um Quick Launch in der Superbar zu (re)aktivieren: Rechtsklick auf Superbar, dort Symbolleisten, dann Neue Symbolleiste. Im Ordnerdialog %userprofile%\AppData\Roaming\Microsoft\Internet Explorer\Quick Launch eingeben und mit “Ordner auswählen” bestätigen. Quick Launch strikes back!

Windows 7 – Desktopsymbole verkleinern

Wie verkleinert man in Windows 7 die Desktopsymbole? Die Suche in den Systemeinstellungen zum &#8220;Ändern der visuellen Effekte&#8221;, bspw. im...

Wie verkleinert man in Windows 7 die Desktopsymbole?

Die Suche in den Systemeinstellungen zum “Ändern der visuellen Effekte”, bspw. im naheliegenden Dialog “Desktopsymbole ändern”, bleibt ergebnislos. Dabei ist die Antwort so simpel, wenngleich nicht gerade naheliegend: Einfach auf dem Desktop einen freien Bereich anklicken und dann bei gedrückter Strg-Taste mit dem Scrollrad die Größe der Symbole ändern. Easy!