tl;dr Lösung für das Problem steht unten im Update! Die Haupteinnahmequelle der Druckerhersteller ist die Druckertinte. Das ist weder eine...

tl;dr Lösung für das Problem steht unten im Update!

Die Haupteinnahmequelle der Druckerhersteller ist die Druckertinte. Das ist weder eine neue Erkenntnis noch hinsichtlich der tlw. lächerlich niedrigen Preise für Drucker verwunderlich. Ebenso bekannt ist die beinahe kriminelle Energie, mit der die Verwendung von Druckerpatronen und -tinten alternativer Anbieter unterbunden werden soll. Wenn dann der Drucker nicht mehr drucken will, weil die Tintenpatrone fast leer ist, verfestigt sich allmählich das Feindbild der schröpfenden Druckerindustrie.

Aber sie sind nicht allein: Das Geschäftsmodell “billiges Basismodel, teures Zubehör” funktioniert so gut, daß man gar nicht mehr weiß, wer da von wem gelernt hat: Rasierklingen, Kaffeepads, Staubsaugerbeutel, Klingeltöne (gerne im Abo), Kfz-Inspektionen (noch genialeres Modell: Anschaffung extrem teuer, Folgekosten ebenfalls sehr hoch), Spielekonsolen, etc. pp. In diesem Zusammenhang sei das Buch “Free: The Future of a Radical Price” von Chris Anderson empfohlen, der als Chefredakteur des Wired-Magazins einen interessanten Blick auf die Gratiskultur des Internets wirft und dabei u.a. auf den Erfolg der hier beschriebenen Geschäftsmodelle eingeht.

Canon MX700Zurück zu den Druckern. Es ist offensichtlich, daß ein direkter Zusammenhang zwischen der Verfügbarkeit von Druckertinte in der Tintenpatrone und dem Akt des Druckens besteht. Es ist aber ganz und gar nicht einzusehen, warum ein Canon Pixma MX700 Multifunktionsgerät, daß nebem dem Drucken auch noch Kopieren, Faxen und Scannen beherrscht, nicht mehr Scannen kann, weil eine Tintenpatrone leer ist!

Heiderogoshi, Spezialist für Drucker bei chip.de, schreibt in einem CHIP-Forumsbeitrag dazu:

Derzeit gibt es keine Lösung für das “Problem”. Die Funktion “scannen” ist direkt mit der Funktion “Kopieren” verknüpft und da das Kopieren volle Patronen verlangt, funktioniert auch das Scannen nicht. Hintergrund: Beim Drucken mit leeren Patronen wird der Druckkopf aufgrund Überhitzung zerstört. Deshalb wird das Nutzen des “Druckers” insgesamt vorsichtshalber unterbunden.

Hm. Also wie ist das jetzt gemeint? Scannen ist mit Kopieren verknüpft. Das ist nachvollziehbar, da eine zu kopierende Seite zunächst gescannt werden muß. Aber der Teil mit dem Leerdruck wirkt reichlich konstruiert. Oder fertigt das Multifunktionsgerät während des Scannens einen Phantomdruck in der Twilight Zone an? Das würde natürlich die Gefahr einer etwaigen Druckkopfüberhitzung erklären. Und, warum während des Scannens bisher keine Druckkopfbewegungen zu hören waren.

Bedauerlicherweise blasen die meisten Hersteller von Multifunktionsgeräten in dasselbe Horn: Verdient wird mit den Patronen und nicht am Gerät. Da ist es also beinahe egal ob man ein Gerät von Canon, HP, Brother oder einem anderen Hersteller kauft. Wer online nach einem probaten Vergleich von Druckern & Co. sucht kann sich bspw. bei druckerprofi.com umschauen – die haben einigen Geräten auf die (Druck-)Finger geschaut.

[Update, 06.07.2011] Knapp zwei Jahre später ist es wieder so weit. Die schwarze Tintenpatrone ist leer und der MX700 verweigert -in alter Tradition- den Scan-Dienst. Aber diesmal hat die Google-Suche eine Lösung hervorgebracht: Den roten Abbrechen-Knopf ganz rechts am Gerät etwa 10 Sekunden gedrückt halten. Die Fehlermeldung verschwindet und es kann, trotz leerer Tinte, gescannt werden.[/Update]

Join the conversation!

  • Wundert mich gar nicht, dieses Verhalten. Hatte mir damals aufgrund eines guten Testberichts (der Redakteur muss damals wohl von Canon bestochen worden sein) ebenfalls ein Gerät aus der Pixma-Reihe geholt, den iP3300.
    Habe seitdem nur Ärger mit dem Ding. Ich bin wahrlich kein Vieldrucker, aber man kann fast dabei zusehen, wie schnell die Patronen leer sind. Was ich dann alles tun muss, um erschwingliche Patronen alternativer Hersteller zum Laufen zu bekommen, wurde ja im Blog schon angerissen.
    Die wirkliche Unverschämtheit ist jedoch das Verhalten des Druckers vor/während des Druckvorgangs. Es dauert jedesmal Minuten nach Abschicken eines Druckauftrags, bis das eigentliche Drucken beginnt. Erst einmal wird der Patronenschlitten hin und her gefahren, unendlich lange. Was das soll hat sich bisher meinem Verständnis entzogen. Damit jedoch nicht genug. Jeweils nach ein paar gedruckten Seiten beginnt dasselbe Spiel, so dass jeder Druckvorgang in eine Geduldsprobe ausartet, die eines fortgeschrittenen Zen-Mönchs würdig wäre.
    Einfach mal “schnell” etwas ausdrucken wird so unmöglich.
    Nun, der Blog bestätigt meine Erfahrungen, deshalb wird mein nächster Drucker definitiv KEIN Canon mehr sein.
    Manche Firmen betteln geradezu darum, dass ihnen die Kunden den Rücken zukehren.

  • Doc Sao! Du glaubst aber nicht ernsthaft, daß es mit einem anderem Drucker(hersteller) keine derartigen Probleme gibt?! Ob Canon, Epson, Hewelett Packard, Minolta, Brother & Co. – alles eine Suppe in unterschiedlichen Geschmacksvariationen. Canon hat immerhin den Vorteil ggü. Epson, daß nicht bei jedem Tintenkauf auch gleich der gesamte Druckkopf ausgetauscht wird, was den Preis der Kartuschen natürlich nach oben treibt. Ich wage hier die Vermutung, daß das sogar der Grund für Deinen nervösen Patronenschlitten ist: Der Druckkopf wird jedesmal gesäubert. Ungewöhnlich scheint mir jedoch, daß das nicht nur zu Beginn des Druckvorgangs sondern auch währenddessen passiert.

  • Danke für das update mit dem roten Knopf! Nachdem ich eine viertel Stunde meinen Drucker angebrüllt habe, konnte ich dann jetzt doch noch scannen. :)

  • Hallo
    besten Dank für den Tip mit dem roten Button!
    Nach langer Suche im WWW bin ich hier drauf gestoßen.
    Ich habe zwar kein Mx700 aber einen MP540 und da funktioniert das auch! ;-)

  • Ja super TIP, habe ich vor 5 Monaten schon mal andewendet.Jetzt geht es NICHT mehr!!! Oder bin ich zu doof eine Taste 10sec lang zu drücken.Selbst nach 30sec passiert nichts.Ich werde wohl mal die Axt aus dem Keller holen, das ist ruck zuck repariert.

  • Danke für Deinen Beitrag, und speziell das Update mit dem ROTEN KNOPF, das hat mir soeben beim Scannen geholfen ;-]]], Cheers Andre

  • gracias… der rote knopf ist gold wert…. kurz vorm verschrotten gerettet ;-)
    klappt also auch am mx850 !

  • Der rote Knopf ist nur bei leeren Patronen hilfreich, doch bei mir hat sich der Druckkopf verabschiedet und ohne diesen macht der Drucker gar nichts, und wenn man 2 Jahre auf den Knopf drückt.
    Das Gleiche passiert wenn sich die Scannereinheit in der Muktifunktionsserie veranschiedet. Das Gerät meldet einen Fehler und verharrt dort bis dieser Fehler (meist sehr teuer) beseitigt wurde.

    Ich habe mir den Drucker vor 2 Jahren mit 500 Blatt Papier gekauft (laut Canon soll ich mit einer Patrone (Schwarz bei 5% Deckung) auf 3000 Seiten kommen. Von dem Papier hab ich noch 300 Blatt übrig und musste derweil die Partonen 2x wechseln. und ich habe nur schwarzen Text gedruckt. also ca 67 Seiten pro Patrone. Grund dafür ist: “Bei längerem stillstand, frisst die Initialiesierung die halbe Patrone weg und dann macht er Streifen und muss einer Intensivreinigung unterzogen werden”.
    Nach öffnen des Druckers wusste ich auch wo die Tinte hin war, das komplette Pad, welches auf der Bodenplatte des Druckers sitzt, war voll mit Tinte.
    Genau so läuft die geldmaschinerie, egal ob man Viel- oer Wenigdrucker ist, die Industrie gewinnt immer.

    Multifunktionsgeräte sind toll, sie sparen platz, aber geht nur ein kleines Teil darin kaputt, kann man weder Scannen Drucken was dann das Faxen mit einschliesst. Ergo ich pesönlich kaufe nur noch Einzelgeräte, die kosten zwar etwas mehr, aber wenn eines kaputt geht, kann ich die anderen Geräte noch verwenden.

    Nie wieder Tintenstrahldrucker und nie wieder Multifunktionsgeräte!

  • perfektes update danke –> ebenso beim MP210 funktioniert das “rote Knöpfchen” !!

  • Vielleicht auch mal eine, für mich zumindest positive Geschichte mit einem Tintenstrahl Drucker:Ich hab daheim noch einen uralten Drucker von Hp den 930c glaub den habe ich irgendwann mal so um 1998/99 gekauft da war win98 noch der Renner.Jeden falls hab ich es nicht glauben können als ich tatsächlich ein Treiber im Netz gefunden habe,…der unter windows8.1 funktioniert!!mein letzter Arbeitgeber( ein großes Spital hab seinerzeit für diesen Drucker abglaufene Patronen (OVP) zu Hauf weggeschmissen und ich drucke jetzt mit denen daheim :) nochdazu lassen sich die Dinger alle samt ganz einfach mit spritze nachbefüllen.Mein Nachbar hat mir unlängst seinen defekten Pixma MP460 vorbeigebracht ( Druckkopf defekt,….war gleich an der verschmorten stelle an der Folie zu erkennen)…wenn ich das hier jetzt so alles lese wird für das Teil sicher kein neuer Druckkopf mehr gekauft,…sondern das Teil besser ungespitzt in den Müll fliegen ;),…und der uralt Drucker bleibt.

  • hallo, ich habe da ein etwas anders gelagertes Problem. ich habe einen canon mp 210 und der Drucker hat komplett seinen Geist aufgegeben. ich möchte den Scanner aber weiter verwenden. also Scanner aus dem Gehäuse Steuerplatine und Bedienungsfeld ebenfalls und natürlich Netzteil und die entsprechenden Kabel. Nun habe ich das alles ohne dem Drucker wieder zusammengesteckt und Windows erkennt auch ganz normal den Scanner aber er hat keine Meinung zum scannen. Hier kommt die Fehlermeldung “E23” im Display was bedeutet laut einer anderen Websiete Das Der Druckschlitten und die Patrohnen fehlen bzw fehlerhaft sind. Nun die Frage Kann ich den Scanner doch überreden zu scannen oder muss man da ein Programmierass sein?

  • Guten Tag, hatte noch etwas vergessen. Der Tipp mit dem roten Abbrechenknopf funktioniert leider auch nicht. Vielen Dank schon jetzt für etwaige Anregungen und Tipps.

  • Hallo locutus,
    hatte vor kurzem wieder fast leere Tintentanks und konnte nach einigen Sekunden Gedrückthalten des roten Knopfes weiterdrucken. Canon Pixma mx700 – ob es auch mit anderen Modellen funktioniert, kann ich nicht sagen.
    Ich weiß nicht, was Sie da genau auseinander- und wieder zusammengeschraubt haben. Selbst wenn ich die nötigen Elektronikkenntnisse besäße, wäre eine Ferndiagnose auf Basis eines Fehlers E23 kaum möglich. Entweder, Sie haben einen findigen Tüftler im Freundeskreis, der Ihnen bei der Lösung unter die Arme greifen kann, oder sie kaufen sich einfach einen günstigen Scanner. Die letztgenannte Variante könnte viel(en) Zeit und Geld und Nerven sparen.

  • vielen Dank, das wäre natürlich die einfachste Wariante, sich einfach einen neuen Scanner zu kaufen, aber hier spielt für mich ein gewisser Nervenkitzel eine Rolle. Habe im übrigen ein neues Multifunktionsgerät (HP Deskjet 1510) aber ich binn davon überzeugt, dass ich den alten Scanner auch so zum laufen bekomme, denn warum soll man diesen entsorgen, wenn er eigendlich noch funktioniert. Vieleicht kann mir ja doch jemand weiter helfen.

    Wie schon beschrieben. ich habe den Scanner und die Steuerelektronik vom Drucker getrennt und das alles wieder zusammengesteckt vieleicht sollte ich versuchen, den Scanner in irgend einer Form komplett Treibertechnisch vom Drucker zu trennen.

    danke schon mal.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *